Heilung

Delia stand auf und streckte ihre Arme, als wollte sie davonfliegen. Der Wind streichelte sanft über ihre nackte Haut und durch ihr zerzaustes Haar. Heilung war nicht dazu gemacht, gänzlich vom Menschen verstanden zu werden. Jede Heilung an sich war ein Wunder, da es den menschlichen Verstand bei Weitem überschritt und in Gefilde führte, die noch kaum ein Mensch erkunden konnte.

Delia hatte schon oft beobachtet, wie sich die Menschen unbewusst gegen Heilung sträubten, weil sie sich nicht trauten, einfach geschehen zu lassen und ihrer eigenen Körperintelligenz zu folgen. Die vermeintliche Kontrolle über den eigenen Körper loszulassen und sich für das Unbekannte zu öffnen, war nicht einfach. Doch genau dies ermöglichte einen freieren Fluss der Energien und letztendlich den Raum für eine neue innere Balance.

Delia ging vorsichtig so weit nach vorne zur Kante, wie sie sich und ihrem Körper zutraute. Von hier aus kam man sich so klein vor. Ein kleiner Mensch in einem unendlich großen Kosmos. Delia liebte dieses Gefühl.

Alles im Universum hatte eine Schwingung und war somit letztendlich Musik. Delia liebte es, mit diesen Schwingungen zu spielen. Zuerst leise und dann immer lauter ließ sie Töne erklingen, die leise widerhallten.

Obwohl Heilung für Delia wohl immer ein Wunder bleiben würde, war sie sich dennoch bewusst, dass der Körper der Menschen genau dazu geschaffen wurde. Er war gemacht, um inneres Gleichgewicht zu erlangen und sich stetig aus eigener Quelle zu erneuern. Den Zerfall des Körpers gab es nur in der Welt der Programmierungen und der alten Inkarnationen. Nun war es an der Zeit, zur ureigenen Körperintelligenz und innerer Reinheit zurückzufinden, sodass sich Körper und Geist auf natürliche Weise ergänzen und unterstützen konnten. Ja, Körper und Geist – die Verbindung dieser beiden Pole war wohl eine der kraftvollsten überhaupt und Delia wusste, dass dies Heilung auf allen Ebenen mit sich bringen würde.

Sie fühlte auf einmal die Ahnung in sich aufsteigen, wie sich dies auf ihre eigene Beziehung zu Energie wandeln würde. Jenseits der Dualität gab es eine neue Form der Energie, die auch Delia bisher nur ansatzweise hatte kennenlernen dürfen. Sie fühlte das Potenzial dieser freien Energie, die so ursprünglich war, dass sie noch nie in sich geteilt wurde. Dass sie keine Kraft mehr benötigte, um sich zu wandeln. Diese Energie war auf einer Ebene präsent, die hinter alldem lag, was die Menschheit bisher kannte. Noch war die Zeit nicht gänzlich reif dafür. Doch Delia lächelte bis über beide Ohren, denn sie wusste, diese freie Energie war bereits da. Für all jene, die bereit dazu waren.

So streckte sie nochmals so weit sie konnte die Arme aus, atmete tief ein und aus und gab sich ganz dem Moment hin. Sie wusste, dass dieser alles in sich trug, was sie brauchte. Es gab nichts, was getrennt von ihr war.

Ausschnitt aus meinem Buch „Herzensblicke“ ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s